Christliche Gemeinde Attendorn
C-G-A ATTENDORN AN(ge)DACHT AKTUELL HOERBAR IMPRESSUM
GOTT
begegnen

GEMEINDEFREIZEIT 2014


Nach der gelungenen Gemeindefreizeit im vergangenen Jahr wollen wir uns auch 2014 ein Wochenende lang Zeit nehmen, um gemeinsam Jesus zu begegnen, Gemeinschaft zu erleben und uns noch ein Stück besser kennenzulernen. Mit den Geschwistern aus Ennest und Kempen fahren wir in der über 600 Jahre alten Jugendburg Hessenstein werden wir unser Lager aufschlagen. Im Rittersaal werden wir unseren Geist schärfen und im Nationalpark .Kellerwald-Edersee" während der Pausen die Möglichkeit der Entspannung haben.

Die Kinder werden wieder ihre eigenen Räume haben.

Um die Kleinsten der Kleinen wollen wir uns gemeinsam kümmern - damit auch die Mütter an den Vorträgen teilnehmen können.


Unser Referent : Wim Hoddenbagh


Wim leitet zurzeit das "Haus der Bibel" in Trier und besucht die dortige Brüdergemeinde. Im Internet auf" you tube" zeigt Wim uns ein weiteres Arbeitsfeld. Er arbeitet für die ZAM (Zentralafrikamission) in Äthiopien, wo er auf Konferenzen spricht, Menschen von der Liebe Christi erzählt und wo er mit Freunden die s.g. 1-€-Schule in Monopole auf den Weg gebracht hat. Am Namen ist unschwer zu erkennen, dass Wim Holländer ist und wir bei seinen Vorträgen uns diesem Akzent erfreuen dürfen!

Thema


"Jesus und das prophetische Wort"


Unser Referent Wim Hoddenbagh schrieb uns: "Es geht mir bei diesen Vorträgen darum, Interesse zu wecken für das prophetische Wort. Und zwar nicht als Theorie, sondern als Praxis. Ich bin der Meinung, dass: "Wer diese Hoffnung auf Ihn hat, reinigt sich" (l Joh. 3,1-3) Weil viele diese Hoffnung nicht kennen, und sich damit nicht auseinandergesetzt haben, leben sie ins Blaue hinein und freuen sich nicht auf das was kommt. Einfach weil sie nicht wissen, was kommt.

Wir haben die beste Botschaft für die Zukunft der Welt. Viele Politiker tun ihr Bestes, aber ihre Pläne werden scheitern. Wir haben einen Plan, der nicht scheitern wird. Leider kennt fast keiner diesen Plan und hat deshalb nichts zu erzählen. Wenn man nur weiß: "Bei der Entrückung gehen wir in den Himmel" Dafür kann man keinen Ungläubigen heiß machen. Das ist doch langweilig. Aber wenn man weiß, was auf die Welt zukommt und den Menschen das sagen kann, das wird sie interessieren. Nur muss man es schon wissen, damit man es sagen kann. Ich habe festgestellt, dass viele Christen es nicht wissen.


Termin:


28. Februar bis 3.März 2014