Wache auf!


Jesaja 51, 9 – 10:

„Wache auf, wache auf! Kleide dich in Macht, du Arm des Herrn! Wach auf wie in den Tagen der Vorzeit, in den Geschlechtern vor alters! Bist du es nicht, der Rahab zerhauen, das Seeungeheuer durchbohrt hat? Bist du es nicht, der das Meer, die Wasser der großen Flut, trockengelegt, der die Tiefen des Meeres zu einem Weg gemacht hat, damit die Erlösten hindurchzögen?“


Der Prophet Jesaja ruft zu Gott: „Wach auf! Zeige deine Macht! Greif ein! Hast du nicht dein Volk aus der Hand Ägyptens befreit und sie trockenen Fußes durch das Meer geführt?“

Vielleicht rufen auch unter uns einige: Gott, wach auf! Herr Jesus, zeige deine Macht wie damals, als du den Sturm stilltest und Tote auferwecktest! Ja, Jesus Christus hat den Tod besiegt, er ist auferstanden und lebt! Ihm ist alle Macht gegeben im Himmel und auf Erden. Darum dürfen und wollen wir so zu Ihm beten: „Kleide dich in Macht, du Arm des HERRN! Rette du Menschen aus der Finsternis der Sünde. Wehre den Mächten der Finsternis. Wecke die tote Christenheit aus dem Schlaf der Sicherheit!“


Jesaja 52,1:

„Wache auf, wache auf; kleide dich, Zion, in deine Macht! Kleide dich in deine Prachtgewänder, Jerusalem, du heilige Stadt!“

Hier antwortet Gott seinem Volk in Jerusalem mit einem „Wach auf“. Gott ruft auch uns zu: Wach auf! Kleide dich in deine Macht, kleide dich in deine Prachtgewänder! Ja, Gottes Gemeinde scheint in dieser Welt zwar unbedeutend zu sein, in Gottes Augen aber ist sie herrlich und prachtvoll. Im Brief an die Epheser schreibt Paulus: „Wach auf, der du schläfst!“ Lasst auch uns diesen Weckruf hören: Wach auf! Verkriecht euch nicht ängstlich oder träge und resigniert.


Jesaja 52,7:

Wie lieblich sind auf den Bergen die Füße dessen, der frohe Botschaft bringt, der Frieden verkündigt, der Botschaft des Guten bringt, der Rettung verkündigt, der zu Zion spricht: „Dein Gott herrscht als König!“


Hast du liebliche Füße? Bist du ein Bote Gottes, der die gute Botschaft verkündigt, der die Rettung durch Jesus verkündigt? Mit welcher frohmachenden Botschaft hat Gott uns betraut? Gott schenkt dieser Welt noch die Gnadenzeit und wir dürfen mit vielen Christen einer verlorenen und hoffnungslosen Welt, jeder in seiner Umgebung, das Evangelium von Jesus Christus weitersagen. Lasst uns daran denken, wir sind nicht allein. Mit uns sind Millionen von Christen unterwegs, die ihren Mitmenschen diese frohe Botschaft bringen. Und Millionen Menschen warten auf diese gute Botschaft des Friedens.


„Ihr aber werdet die Kraft des heiligen Geistes empfangen und werdet meine Zeugen sein.“

(Apg. 1,8)

Martin Piepersberg