Jered war 162 Jahre alt, als er Henoch zeugte.


Viele Dinge in der Bibel geben auf den ersten Blick wenig Sinn. Dazu gehören auch die Geschlechtsregister im Alten Testament.


Im 5. Kapitel des 1. Buch Moses finden wir so ein Geschlechtsregister. Da lesen wir von den Kindern, Enkeln, Urenkeln aus Adams Linie. Viel wird nicht über sie gesagt, nur wann sie einen Sohn gezeugt haben und wie alt sie wurden. Aber das wurden sie: alt - sehr alt. Einige nur 148 Jahre, aber auch andere weit über 900 Jahre alt. Eine Zeitspanne, die ich mir für mein Leben nicht vorstellen kann. Wenn man dann noch über die damalige Zeit nachdenkt, fängt man noch mehr an zu staunen.


Plötzlich sieht man Zusammenhänge, die beim einfachen Lesen übersehen werden. Noah und seine Söhne lebten gleichzeitig mit Abraham auf der Erde.

Der Mann, der die Arche baute und als Einziger die Flut mit seiner Familie überlebte war Zeitgenosse mit Abraham, der aus der Stadt Ur in Chaldäa von Gott herausgeführt worden ist und der Stammvater des Volkes Gottes wurde.


Diese Menschen in den Geschlechtsregistern sind Gott so viel wert, dass er sie in das Buch der Schöpfung aufschreiben lies. Von vielen wissen wir nur den Namen. Wenig oder gar nichts wird über ihre Taten und Werke oder ihr Verhältnis zu Gott ausgesagt. Und doch stehen da ihre Namen für jeden sichtbar und lesbar. Als Verbindung von Noah zu Adam und Adam zu Abraham.


Unsere Namen sind im Buch des Lebens, notiert, sagt der Herr und nichts und niemand kann uns daraus herausstreichen, so versichert er uns das.


Vielleicht sehen wir demnächst, wenn wir wieder auf eine Namensliste stoßen, diese Namen mit anderen Augen: Der hat's geschafft, der steht in Gottes Buch, der war erwähnenswert.

Harald Bender