HALBMAST ODER VOLLMAST ?


Der Engel sagte zu den Frauen: "Ihr müsst nicht erschrecken! Ich weiß, ihr sucht Jesus, den Gekreuzigten. Er ist nicht hier, er ist auferstanden, wie er gesagt hat."

(Matthäus 28,5.6)


... vor vielen Jahren - es ist wieder Karfreitag. Ein norwegisches Frachtschiff läuft ein in einen englischen Hafen.

Der Zweite Offizier weiß, dass sein Kapitän an Christus glaubt und fragt diensteifrig:

"Soll ich die Flagge auf halbmast setzen lassen?" -  "Warum das?" - "Ja", sagt der Offizier, "weil heute doch der Sterbetag von Jesus ist."

Da entgegnet der Kapitän: "Jesus Christus, mein Herr und Erretter lebt. Er ist nicht tot. Wenn Sie die Flagge setzen, dann nur auf Vollmast!"


Ja, Jesus Christus lebt! -  Er ist am Kreuz gestorben und wurde begraben. Aber: Er ist nicht im Grab geblieben! Als Sieger über Hölle, Tod und Teufel, wie wir in einem Lied singen, und über die Sünde, ist Er auferstanden und in Gottes Herrlichkeit zurückgekehrt.

Am Auferstehungstag von Jesus kam ein Engel und wälzte den großen Stein zur Seite, mit dem das Grab verschlossen war.

Die Soldaten, die das versiegelte Grab bewachten, fielen wie tot zu Boden.  -  Einigen gläubigen Frauen aber rief der Engel zu, dass sie sich nicht erschrecken, nicht zu fürchten brauchten. Durch einen Blick ins leere Grab konnten sie sich überzeugen,  dass ihr Herr nicht mehr dort, sondern wirklich auferstanden war.  -  Die Soldaten konnten dieses Wunder nicht verhindern.

"Auch uns wird der Glaube als Gerechtigkeit angerechnet werden, weil wir auf den vertrauen, der Jesus, unseren Herrn, aus den Toten auferweckt hat, ihn, der ausgeliefert wurde wegen unserer Verfehlungen und auferweckt wurde für unseren Freispruch." (Römer 4, 24.25)


Wer Jesus Christus als Retter und Herrn in sein Leben aufgenommen hat, darf wissen: Christus ist für mich in den Tod gegangen. Am Kreuz hat Er die gerechte Strafe Gottes getragen, die ich für meine Verfehlungen, meine Sünden, verdient hatte.

Und die Tatsache, dass Christus wirklich auferstanden ist, zeigt mir, wie völlig Gott durch das Sühnopfer seines Sohnes zufriedengestellt ist. Ich bin freigesprochen durch das Vertrauen in Jesus, den Glauben an Ihn.

Ernst Werner Uszkurat