Unsere Patenkinder



Name: Godfrey Stefano

 Athanas

Geburtstag: 20.11.2012

Land: Tansania


Godfrey lebt mit seinen Eltern und zwei Geschwistern zusammen in Misuna. Seine Eltern haben in der Landwirtschaft eine Teilzeitarbeit, was jedoch nicht für den Lebensunterhalt aus-
reicht. Godfrey besucht die Vorschule, das Compassion-Kinderzentrum und den Kindergottesdienst der Gemeinde. Am liebsten mag er malen, Fahrrad fahren und Fußball spielen. Durch die Patenschaft ermöglichen wir Godfrey an den Angeboten des Kinder-
zentrums der Moravian Church (Herrnhuter Brüdergemeine) teilzunehmen. Dazu gehören biblischer Unterricht und die Unterstützung bei Problemen des Alltags. Er wird ärztlich versorgt, erhält Mahlzeiten und Gesundheitsunterricht. Godfrey wird umfassend in seiner Persönlichkeit, seinen Begabungen und seinem geistlichen Leben gefördert. Ihm wird ermöglicht, die Schule zu besuchen, er bekommt Schulsachen und Nachhilfe. Auch Sport, Spiel und Spaß kommen nicht zu kurz. Es ist wichtig, dass wir für Godfrey regelmäßig beten.


Das Kinderzentrum der Moravian Church liegt in Misuna, einem Viertel mit etwa 13.000 Einwohnern der Großstadt Singida, in Mittel–Tansania. Die kleinen Häuser der Armen werden hier oft aus Ziegelwänden mit Blechdach gebaut. Das lokale Essen besteht vor allem aus Mais, Bohnen, Rind und Huhn. Viele Menschen in Misuna arbeiten als Handwerker, Händler oder Fischer. Sie verdienen im Monat umgerechnet aber nur etwa zwanzig Euro.


Tansania hat ca. 51 Millionen Einwohner. Jeweils 35 % der Bevölkerung sind Moslems bzw. gehören einer Naturreligion an, 30 % sind Christen. Etwa 68 % der Menschen über 15 Jahre können lesen und schreiben. Genauso viele leben unter der Armutsgrenze. Etwa 1,5 Millionen Menschen sind mit dem HIV-Virus infiziert. Tansania ist nicht nur dafür bekannt, dass es an die drei größten Seen Afrikas grenzt – den Viktoriasee, den Tanganjikasee, und den Malawisee, sondern vor allem auch durch den Serengeti–Nationalpark mit seinen großen Wildbeständen, den Kilimanjaro und dem Ngorongoro-Krater. Bei allen politischen und wirtschaftlichen Fortschritten zählt Tansania zu den ärmsten Ländern der Welt. Über

80 % der Menschen leben von der Landwirtschaft.

Compassion (das heißt „Mitgefühl“ und wird „Kompäschen“ gesprochen) setzt sich seit 60 Jahren weltweit für arme Kinder ein. Wer mit Compassion eine Kinderpatenschaft übernimmt, hat einen Eins-zu-Eins-Kontakt zu diesem Kind.

Compassion Deutschland ist eines von 12 Partnerländern, die in 25 Ländern Lateinamerikas, Asiens und Afrikas durch Patenschaften helfen. Wir haben uns verpflichtet, den ärmsten der armen Kinder physisch, emotional und sozial in einem ganzheitlichen Sinn zu helfen. Wir glauben, dass es darüber hinaus das Beste ist, die Kinder mit Jesus Christus bekannt zu machen - denn das verändert ihr Leben nachhaltig. Unsere Wertmaßstäbe sind:

Jesus im Zentrum | Kinder im Blickpunkt | Gemeinden als Partner