Silvester in der Gemeinde


Gemeinsame Unternehmungen erfordern Gemeinsamkeiten.

„Christen verbindet eine lebendige Beziehung zu Jesus Christus“.


Dieses war die Basis für unsere gelungene Silvesterfeier.

Im vergangenen Jahr war uns das Vorbild einer Rettungsstation wichtig.

Wir wollten Zeit verbringen mit Freunden, Nachbarn, Gästen usw.



Mit dem Essen von einem sehr reichhaltigen Büffet haben wir begonnen. Alle Beteiligten haben sehr viel Mühe und Kreativität aufgewendet. Unser Gemeinderaum füllte sich immer weiter. Zeitweise  waren wir mit ca. fünfzig Besuchern fast schon überfüllt.

Unsere Gäste haben das gemeinsame Essen, Singen und die persönliche Atmosphäre sehr wohltuend empfunden und sich herzlichst bedankt.








Zwischendurch wurden wir mit einigen Musikstücken erfreut.


In einer kurzen Andacht haben wir versucht, unsere persönliche Gottesbeziehung deutlich zu machen.

Ein besonderes Highlight war der Bericht von Dong Hwan Kim.

Seine gerade erst beendete Missionsreise in der Mongolei wurde sehr lebendig für uns.







Harald Bender hat uns schon fast traditionell Gemeindeereignisse

mit Fotos nochmals erleben lassen.


Mit vorgerückter Stunde wurde es etwas ruhiger.

Viele Besucher haben sich verabschiedet.

Immer wieder gab es genügend Zeit zum  Austausch.


Sehr bewegend hat Elke uns teilhaben lassen, an ihrem Leben

im vergangenen Jahr.

Ernst-Werner hat erzählt, wie bedeutungsvoll für ihn der

Silvesterabend 1999 / 2000 verlaufen ist.









Mit gemeinsamen Gebet haben wir das neue Jahr begonnen.




     Karl-Friedrich Kasemann